Medical Point in Sindschar
Die Stadt Sindschar, kurdisch Singal, liegt im Nordirak an der Grenze zum Irakisch-Kurdistan am Fuß des Höhenzuges Dschabal Sindschar. Die Stadt wurde vor allem von kurdischen Jesiden bewohnt. Im August 2014 wurde die Stadt vom IS überfallen, Tausende Menschen wurden getötet, Tausende Frauen und Mädchen wurden als Sex-Sklavinnen verschleppt. Ungefähr 50 000 Menschen, die es geschafft haben in die Berge zu fliehen, waren einige Tage vom IS umzingelt. Nachdem es den syrischen Kurden gelang, unter der Unterstützung der Luftangriffe der von den USA geführten Koalition, einen Korridor zu schaffen, konnten die meisten verarmten Menschen nach einer mühseligen Reise in 40 Grad- Hitze in Sicherheit von Kurdistan kommen. Am 15. November 2015 wurde die Stadt aus den Händen von IS erobert und die kurdischen Kampftruppen Peschmerga befreit.

Die Stadt Sindschar ist durch die Bestialität von IS völlig zerstört, ohne Infrastruktur, in Trümmern. Frisch befreit erwacht sie zum Leben und wird vor allem die medizinische Sorge brauchen. Diese Sorge möchten wir den Menschen in Sindschar in Form von grundlegenden medizinischen Leistungen im neuen Medical Point bieten. Unsere Vison ist die medizinische Versorgung der Bedürftigen dort in der höchstmöglichen Qualität in ähnlichen Bedingungen wie in einem Kriegsgebiet.

Das bedeutet zwei Ordinationsräume der Ärzte der Grundspezialisierungen und Nachsorge in Form von Vierbettzimmern für dringende Pflege mit der Transportmöglichkeit in die nächste medizinische Einrichtung. In einen Teil des Medical Points kommt auch eine Zahnordination und eine Apotheke. An Patienten wird kein Mangel herrschen, keinen Zweifel an der Bedeutung dieses Projekts, das eine wichtige Rolle bei der Rettung von vielen Menschenleben spielen kann.

Nach der Gründung des Medical Points haben wir zur Verfügung von der Selbstverwaltung von Kurdistan ein Gebäude, das sich im guten Zustand befindet, weil es dem IS in Beschlag genommen wurde. Die komplette Dokumentation für die Vollendung unseres Planes ist vorbereitet und genehmigt.
Die Rekonstruktion des Gebäudes wird aus Zuschüssen des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik bezahlt.
Die jesidische Organisation Mala Ezidiyan Oldenburg in Deutschland hat uns einen Sanitätswagen geschenkt. Im April 2016 bringen wir den Sanitätswagen nach Sindschar mit Geschenken für Kinder, die Sie geschickt haben.

Wir brauchen dringend Ihre Unterstützung für die Innenausstattung und die Ausrüstung des Gebäudes. In diesem Fall ist nicht nur die finanzielle Hilfe vielbedeutend, sondern auch die materielle Ausstattung des Zentrums – Medikamente, medizinisches Material und medizinische Geräte, Hilfsmittel für Patientenversorgung, Rollstühle für Behinderte, Krankenhausbetten, Regale für Apotheken und anderen Einrichtungen dieser Art.
Wenn Sie diese Bedürfnisse spenden können, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns per E-Mail an rojasor.cz1@gmail.com.
Herzlichen Dank!

Die finanzielle Unterstützung richten Sie bitte an unser transparentes Konto. Vielen Dank!

Tschechische Republik – Commerzbank:
Roja Sor CZ 1, z.s. – transparentes Konto
Kontonummer: 107-9237600267/0100
IBAN- CZ6601000001079237600267
BIC-KOMBCZPPXXX

Als Nachricht für den Empfänger geben Sie bitte Medical Point an.

Jeden Betrag kann helfen. Ebenso gut auch eine Dauerüberweisung eines Betrages, der Ihr Budget nicht belastet.

Das Gebäude für die Einrichtung des Medical Points